Iserlohn. (PM Kangaroos) „Zieht den Bayern die Lederhosen aus“ forderte der NOMA Fanclub auf einem ausgerollten Transparent. Und dieser Forderung ließen... Starke Kangaroos weisen Bayern-Reserve in die Schranken!

Deion Giddens – © by Sportsimme.de (MK)

Iserlohn. (PM Kangaroos) „Zieht den Bayern die Lederhosen aus“ forderte der NOMA Fanclub auf einem ausgerollten Transparent. Und dieser Forderung ließen die Iserlohn Kangaroos Taten folgen. Am vorletzten Hauptrundenspieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB wies das Team von Coach Dragan Torbica die zweite Mannschaft des FC Bayern Basketball klar in die Schranken und feierte einen überzeugenden 75:50 (25:8, 18:15, 23:15, 9:12)-Sieg.

Wie erwartet hatte die FCB-Reserve alle ihre Leistungsträger an Bord. Die Münchener wollten ihre letzte Chance auf die Playoff-Teilnahme nutzen. Entsprechend motiviert starteten die Schützlinge von Trainer Oliver Kostic in die Partie. Aber: Auch die Kangaroos waren motiviert. Und machten schnell deutlich, dass sie es nicht zulassen würden, dass die Punkte aus der Hembergfestung entführt werden.

Karim Jallow erzielte per Korbleger die erste Führung der Gäste, Ruben Dahmen glich im Gegenzug aus. Und als Münchens Amar Gegic das 4:2 (3.) nachlegte, war noch nicht absehbar, dass dies die letzte Führung der Bajuwaren bleiben sollte. Joshua Dahmen verwandelte einen Dreier zum 5:4 (3.), Gabriel de Oliveira legte nach (7:4, 4.). Und der Kangaroos-Express nahm Fahrt auf. Mit einem 14:0-Lauf zogen die Hausherren davon.

Aber nicht nur die Offense der Kangaroos lief wie geschmiert. Auch defensiv bereiteten die Iserlohner den Gästen Kopfschmerzen. Die Intensität war hoch, Torbicas Schützlinge gestatteten dem FCB kaum offene Würfe. Allerdings kamen die Bayern durch ihre Athletik und Aggressivität immer wieder auch zu Offensiv-Rebounds, die zweiten und manchmal dritten Wurfchancen verteidigten die Kangaroos wiederum solide. „Trotzdem müssen wir besser ausboxen“, sagte Kangaroos-Manager Michael Dahmen nach dem Spiel.

Im Verlauf der Partie gelang das auch besser. Vor allem aber die mannschaftliche Geschlossenheit der Kangaroos stellte die Bayern immer wieder vor Probleme. Sodass die Partie beim 43:23 zur Halbzeit schon nahezu vorentschieden war. Sehr zur Freude der 1000 Zuschauer in der Hembergfestung, die die Leistung ihres Teams würdigten und feierten. Zu Beginn des dritten Viertels ließen die Hausherren ein wenig nach. Die Bayern verkürzten zwischenzeitlich auf 31:43 (25.).

Doch angeführt von Nikita Khartchenkov, der 11 seiner 17 Punkt im dritten Viertel erzielte, rückten die Kangaroos die Kräfteverhältnisse schnell wieder zurecht. Der kurze Sturm des FCB blieb nur ein laues Lüftchen. Im vierten Viertel, die Partie war längst entschieden, gewährte Torbica allen Schützlingen noch Einsatzzeit, sodass auch die Rookies Erik Krumme und Henri Vaihinger Spielzeit bekamen.

Ein Sonderlob von Kangaroos-Manager Michael Dahmen verdiente sich Donte Nicholas, der mit 13 Punkten, neun Assists und sieben Rebounds an allen Enden des Feldes auf sich aufmerksam machte. „Donte hat ein wirklich starkes Spiel gemacht und eine enorme Spielfreude ausgestrahlt. Insgesamt hat mir aber auch die mannschaftliche Geschlossenheit, die wir an den Tag gelegt haben, sehr, sehr gut gefallen“, so Dahmen.

Zum Abschluss der Hauptrunde empfangen die Kangaroos am kommenden Samstag, 24. Februar (19.30 Uhr), die Dresden Titans in der Hembergfestung. Der ProA-Absteiger, den die Iserlohner am ersten Spieltag mit 77:73 besiegt haben, ist als Tabellensiebter ebenfalls für die am 10. März beginnenden Playoffs qualifiziert.

TEAM & PUNKTE
Gabriel de Oliveira (10), Kristof Schwarz (3/1 Dreier), Joshua Dahmen (5/1), Henri Vaihinger, Erik Krumme (3/1), Julian Scott (6), Donte Nicholas (13/1), Nikita Khartchenkov (17/5), Viktor Ziring, Ruben Dahmen (9/1), Deion Giddens (8).

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.