Iserlohn (ots) – 24 Notrufe erhielt die Einsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Iserlohn am heutigen Montag gegen 13:43 Uhr. Alle meldeten eine größere... Anbau in Vollbrand – Übergreifen auf Wohnhaus verhindert


Iserlohn (ots) – 24 Notrufe erhielt die Einsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Iserlohn am heutigen Montag gegen 13:43 Uhr.

Alle meldeten eine größere Rauchentwicklung am Droste-Hülshoff-Weg. Ein Anbau an einer Garage im hinteren Bereich eines Einfamilienhauses am Droste-Hülshoff-Weg brannte in voller Ausdehnung. Die kurz vor dem Löschzug der Berufsfeuerwehr eintreffenden Einsatzkräfte der Löschgruppen Letmathe und Stübbeken der Freiwilligen Feuerwehr nahmen sofort ein C-Rohr unter Atemschutz vor.

Im weiteren Verlauf kamen insgesamt drei C-Rohre zur Brandbekämpfung zum Einsatz. Obwohl im ersten Obergeschoss bereits die äußere Scheibe der Doppelverglasten Fenster geplatzt waren, konnte durch diesen massiven Löscheinsatz ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindert werden. Über die Drehleiter musste die Schieferverkleidung eines Kamins entfernt werden, da das Feuer bereits in die Verkleidung eingedrungen war.

Lediglich im Keller des Wohnhauses war eine leichte Rauchentwicklung festzustellen. Zum Abschluss wurde die Einsatzstelle noch mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Einsatz war gegen 15:30 Uhr beendet. Die Schadenshöhe und die Brandursache werden durch die Polizei ermittelt.

Während der Einsatz lief, kam es zu einem Brandmeldealarm am BITS am Reiterweg. Hier rückten die Löschgruppen Bremke und Iserlohner Heide der Freiwillige Feuerwehr aus. Angebranntes Essen in einer Mikrowelle war die Ursache des Alarms. Außer Belüftungsmaßnahmen waren keine weiteren Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.