Doppelspieltag Part I- Münster und Werne

Iserlohn. (PM Kangaroos) Im ersten Teil des Doppelspieltages treffen die NOMA Iserlohn Kangaroos bereits am Freitagabend auf den UBC Münster, am Sonntagnachmittag gastiert man beim TV Werne.

Denkt man an die beiden Spiele der Hinrunde haben die Verantwortlichen der NOMA Iserlohn Kangaroos wohl gemischte Gefühle. Einer 87:97 Niederlage im Hinspiel gegen Münster folgte eine Woche später ein souveräner 112:83 Kantersieg gegen den TV Werne. Wurde in Münster vor allem die schwache Verteidigungsleistung bemängelt, wurden acht Tage später die Vorgaben hervorragend umgesetzt. Angesichts der unnötigen Niederlage in Salzkotten und vor allem der schwachen Offensivleistung wäre eine Steigerung bereits am Freitag mehr als wünschenswert, schließlich hat man mit dem UBC noch eine Rechnung offen. Die letzten drei Duelle gingen alle an das Team aus Ostwestfalen, der letzte Sieg liegt bereits knapp zwei Jahre zurück, als der UBC als Aufsteiger in der Liga spielte.

Diesen Status haben die Münsteraner aber schon lange abgelegt, nicht umsonst tümmelt sich im Team von Headcoach Götz Rohdewald jede Menge Talent, auch wenn der aktuelle Tabellenplatz etwas anderes aussagt. Mit acht Siegen und sechs Niederlagen steht der UBC- punktgleich mit den Kangaroos auf dem sechsten Tabellenplatz. Durch Siege in den letzten drei Spielen hat sich Münster zumindest wieder an die oberen Tabellenplätze herangearbeitet.

Trainer Rohdewald stehen gleich mehrere zweitligaerfahrene Akteure zur Verfügung, die um den kanadischen Power Forward Konrad Tota eine starke Starting Five bilden. Sowohl Philipp Günther, als auch Jasper Knoch (Topscorer des Hinspiels) und Stephan Carduck können auf mehrere Spielzeiten in der zweiten Bundesliga zurückblicken. Ergänzt wird ein starkes Team vom zuletzt auffälligen Stefan Berkow (18 Punkte am vergangenen Wochenende gegen Sechtem), Anton Arnst und Bernd Fährrolfes, sowie zahlreichen Spielern aus dem guten Jugendprogramm.

Somit wartet auf das Team von Headcoach Matthias Grothe eine knallharte Aufgabe, die zudem eine extrem wichtige ist. Nach dem Spiel in Salzkotten ist es für die heimischen Basketballer ein weiteres Verfolgerduell im Positionskampf. Nach dem Abrutschen auf Rang Sieben wäre ein Erfolg für die Kangaroos extrem wichtig.

NOMA Iserlohn- UBC Münster, FREITAG, 20.1.2012, 20 Uhr, Hemberghalle

Zwei Tage später treffen die NOMA Iserlohn Kangaroos auf den TV Werne, der nach der Niederlage im Kellerduell gegen Willich (73:75) aktuell den letzten Tabellenplatz bekleidet. Nach einer guten Vorsaison steckt das Team von Trainer Ivan Rosic mittem im Abstiegskampf und hat erst zwei Siege bei zwölf Niederlagen auf dem Konto.

Beeinflusst ist die laufende Saison beim TVW aber vor allem von den Verletzungsproblemen. Wohl kein Team in der 1.Regionalliga West musste derartige Rückschläge einstecken wie die Werner. Am bittersten währt wohl der Ausfall des österreichischen Playmakers Gunther Zajic, für den mit einem Kreuzbandriss die Saison bereits beendet ist. Sein Nachfolger ist der Slowake Dujan Zivicky, der auf Empfehlung von Freund und TV-Topscorer Marko Samanovic nach Werne wechselt. Mit den Rückkehrern Marc Lüttecke und Kassim Mbamba, sowie den Neuzugängen Nikkitas Syrrakos und Kwame Duku stehen vier weitere Akteure neu im Kader, die die Niederlage gegen Willich aber nicht verhindern konnten. Zumindest ist das Werner Team nun aber voll besetzt und hat auch noch am Freitag beim Ligaspiel in Sechtem eine weitere Möglichkeit, um sich einzuspielen.

Unterschätzen darf man das aktuelle Schlusslicht also keinesfalls, ein Sieg ist aber dennoch Pflicht, um den Anschluss nicht zu verlieren. Tip-Off in der Ballspielhalle ist um 16 Uhr am Sonntag.

TV Werne- NOMA Iserlohn, SONNTAG, 22.1.2012, 16 Uhr, Ballspielhalle

About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Grundschulen ermitteln Fußball-Kreismeister

Märkischer Kreis. (pmk) Auf dem Sportplatz „Am Honsel“ in Lüdenscheid finden am Dienstag, 23. Mai, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert