Beeindruckender Meilenstein für Kangaroos Kapitän und Iserlohner Urgestein Ruben Dahmen

Ruben Dahmen – © Lara Gärtner

Iserlohn. (PM Kangaroos) 220 Spiele in 10 Jahren ProB und dabei knapp 4.800 Minuten auf dem Feld gestanden.

Zuvor bereits vier Spielzeiten in der 1. Regionalliga und in den gesamten 14 Jahren in der 1. Herrenmannschaft der Iserlohn Kangaroos hatte er knapp 100 Mitspieler. Dazu ein Aufstieg, packende Playoffs mit zwei Halbfinal Serien und noch viele weitere unvergessliche Erinnerungen. Es sind beeindruckende Zahlen und Fakten, die eine ganz besondere Sportlerkarriere beschreiben. Doch allein mit Zahlen lässt sich die große Bedeutung des nun 29-Jährigen Iserlohners für die Kangaroos nicht erklären!

Ruben Dahmen ist kein Spieler, den man ausschließlich über Zahlen definiert, sondern im Gegenteil, er bringt seinem Team das, was nicht immer auf dem Spielberichtsbogen zu finden ist! In der Offensive gibt er dem Spiel als Point Guard Struktur und bestimmt das Tempo des Spiels. Er nimmt auch mal die Geschwindigkeit raus oder zieht selbige wieder an, je nachdem was das Spiel und sein Team benötigt.

Ruben war und ist dabei nie ein Guard gewesen, der in erster Linie auf sein eigenes Scoring geschaut hat, sondern sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und seine Mitspieler in Szene gesetzt hat. Doch auch seine Scoring-Qualitäten konnte er häufig in den entscheidenden Situationen anbringen. Mit seiner Wendigkeit, kombiniert mit seinen Ballhandling-Fähigkeiten, strahlte der Iserlohner immer Gefahr beim Drive zum Korb aus. Zudem ist er mit seinem Wurf auch brandgefährlich aus der Distanz, was nicht zuletzt sein Buzzer-Beater-Dreier von der Mittellinie am letzten Spieltag zur Halbzeit gegen Itzehoe eindrucksvoll bewies.

In der Defensive war Ruben Dahmen in den letzten vierzehn Jahren ein entscheidender Faktor bei den Waldtädtern. Er ist immer ein lautstarker Koordinator gewesen, der die Defensive angeleitet hat und dafür sorgte, dass die besprochene Verteidigungstaktik des Coaches umgesetzt wurde. Individuell freute sich Ruben immer, den gefährlichsten Ballhandler des Gegners im Eins-gegen-Eins zu verteidigen und ihm basketballerisch das Leben zur Hölle zu machen. Dabei scheute sich der Iserlohner nie, auch mal verbal für etwas Unruhe beim Gegner zu sorgen und so das ein oder andere technische Foul herauszuholen.

Doch was unsere Nr. 22 über die vierzehn Jahre immer ausgezeichnet hat, ist sein unbändigender Siegeswille und das dazugehörige Kämpferherz! Es verging kein Spiel, in dem Ruben nicht mindestens einen Ballbesitz mit einer seiner patentierten Hustle-Plays für die Kangaroos gesichert hat. Egal ob es gut oder schlecht lief, Ruben hat immer alles für seinen Verein gegeben und sich und seinen Körper nie geschont!

Durch die enge Verbindung seiner Familie mit dem Verein, ist Ruben Dahmen bereits seit seiner Geburt Mitglied bei den Kangaroos. Als gerade einmal 15-jähriger, relativ schmächtiger Schüler stieß er zur ersten Herrenmannschaft der Iserlohn Kangaroos und lief gleichzeitig in der ersten JBBL-Saison überhaupt für Phoenix Hagen auf. Danach folgten drei Spielzeiten in der NBBL von Phoenix, die in zwei TOP FOUR Teilnahmen gipfelten.

Nachdem er in Iserlohn die Schule mit seinem Abitur beendet hatte, fokussierte sich Ruben mehr und mehr auf Basketball und ordnete vieles unter. Per Doppellizenz spielte er gleichzeitig für die Kangaroos in der Regionalliga und war zudem Teil des Bundesliga Kaders von Phoenix Hagen, wo er als junger Spieler bereits einige BBL-Minuten sammeln konnte. Im Anschluss an diese besondere Erfahrung entschied sich Ruben, seine Bildung abseits des Courts weiterzuführen und studierte fortan Wirtschaftspsychologie. Zudem lief er mit Beginn seines Studiums nicht mehr für Phoenix Hagen auf, sondern fokussierte sich ausschließlich auf die Kangaroos und das Ziel Aufstieg!

Und genau das gelang 2014 dann auch, unter Coach Matthias Grothe schafften die Kangaroos den lang ersehnten Wiederaufstieg in die zweite Bundesliga, bei dem Ruben eine wichtige Rolle gespielt hat. Seit diesem Aufstieg spielen die Kangaroos bis heute in der 2. Basketball Bundesliga, und immer mit Ruben Dahmen! Eines der vielen Highlights in dieser Zeit waren sicherlich die Playoff-Runs in der Saison 2014/15 und 2017/18, bei dem die Waldstädter bis ins Halbfinale eingezogen und so für die wahrscheinlich besten Saisons aller Zeiten sorgten.

Die jahrelange Einsatz auf dem Parkett zeigte dann zu Beginn der 2020er Jahre seine Spuren. Ruben Dahmen musste in der Saison 21/22 wegen einer Knieverletzung einen großen Teil der Spiele pausieren und feierte erst zum Ende der Spielzeit sein Comeback. In der darauffolgenden Spielzeit absolvierte er dann zunächst die Vorbereitung, allerdings verschlimmerte sich die Knieverletzung, wodurch er zu einer Operation gezwungen war, die ihn dann für die gesamte Saison 22/23 ausfallen ließ. Nach einer langen Reha schaffte es Ruben sich wieder in das Team zurückkämpfen und lief dann in der abgelaufenen Spielzeit 23/24 erneut für seine Farben auf. In den letzten Spielen der abgelaufenen Saison hatte der Kapitän einen großen Anteil an den entscheidenden 4 Siegen.

Die Kangaroos danken jetzt schon mal Ruben für seine außergewöhnliche Loyalität, für seinen immensen Einsatz als Leader, für seine Treue und die Hingabe zum Verein.
Mit dieser Rekordzahl hat er jetzt schon einen besonderen Platz in der Geschichte der Kangaroos.

72
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Toni Prostran bleibt Head Coach der Iserlohn Kangaroos

Iserlohn. (PM Kangaroos) Für Toni Prostran war es eine ganz besondere Saison, der ehemalige Spitzen-Point …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert