Kangaroos wollen vor heimischer Kulisse ins Halbfinale der Playoffs einziehen! Kangaroos wollen vor heimischer Kulisse ins Halbfinale der Playoffs einziehen!
Iserlohn. (PM Kangaroos) Das große Ziel heißt: Halbfinale! Am Samstagabend (31. März, 19.30 Uhr) erwarten die Iserlohn Kangaroos wütende Artland Dragons... Kangaroos wollen vor heimischer Kulisse ins Halbfinale der Playoffs einziehen!

Iserlohn. (PM Kangaroos) Das große Ziel heißt: Halbfinale! Am Samstagabend (31. März, 19.30 Uhr) erwarten die Iserlohn Kangaroos wütende Artland Dragons in der Hembergfestung.

Die Niedersachsen stehen vor dem zweiten Playoff-Spiel der „Best-of-Three“-Serie mit dem Rücken zur Wand. Nur ein Sieg kann ihr Saisonaus in der 2. Basketball-Bundesliga ProB abwenden. Doch vor heimischer Kulisse werden die Kangaroos sich auf ihren Plan fokussieren. Und der sieht den Halbfinaleinzug vor!

Der 90:83-Erfolg im ersten Aufeinandertreffen der Viertelfinal-Serie hat dem Team von Headcoach Dragan Torbica weiteren Auftrieb gegeben. Allerdings weiß das Team auch: Ohne einen zweiten Sieg, ist der erste Erfolg wertlos. „Die Jungs wissen am Besten, was auf dem Spiel steht“, sagt Kangaroos-Manager Michael Dahmen. Und er ist überzeugt davon, dass sich Torbicas Schützlinge noch einmal steigern können. Vielleicht sogar steigern müssen, um die Dragons ein zweites Mal in die Schranken weisen zu können.

„Das wird kein Sieg, den wir im Vorbeigehen einfahren können. Wie schon vor dem ersten Spiel gilt auch am Samstagabend: wir müssen 40 Minuten konzentriert und hart arbeiten, um erfolgreich sein zu können“, so Dahmen.

Die Kangaroos arbeiten intensiv auf die zweite Partie gegen Artland hin. Auch, weil sich Dragons-Coach Florian Hartenstein sicherlich einige taktische Optionen ausdenken wird, damit sein Team die Hembergfestung stürmen kann. Stürmen können die Dragons. Aber, dass sie die Festung einnehmen werden, dagegen haben die Kangaroos um Taktikfuchs Torbica etwas einzuwenden. „Auch wenn wir in Quakenbrück 83 Punkte kassiert haben, denke ich, dass die Defense der Schlüssel zum Erfolg war“, sagt Dahmen. Vor allem die Zahl der Ballverluste müsse reduziert werden. „Da waren wir in einigen Situationen zu nachlässig“, so Dahmen weiter.

Personell ist bei den Iserlohnern eigentlich alles im grünen Bereich. Allerdings kümmert sich die medizinische Abteilung der Kangaroos aktuell intensiv um Deion Giddens. Nach seinem Nasenbeinbruch im Spiel gegen Bernau hat sich der Center in der Artland Arena eine Sprunggelenksverletzung zugezogen. „Wir hoffen, dass es bis Samstag wieder fit ist“, sagt Dahmen. Definitiv nicht spielen wird hingegen Philipp Lieser. Der Aufbauspieler der Artland Dragons ist nach einer Tätlichkeit in der 36. Spielminute, die im Spiel von den Unparteiischen nicht geahndet wurde, von der Liga für zwei Spiele gesperrt worden. Zudem muss der 28-Jährige eine Geldstrafe zahlen.

Begleitet werden die Dragons am Samstagabend von rund 250 Fans. Diese und die Kangaroos-Familie auf den Rängen werden für den passenden Rahmen sorgen. Es wird laut. Es wird mitreißend. Es wird heiß hergehen.

Karten gibt es im Vorverkauf bei den Kangaroos-Partnern Life Sport Iserlohn, Unnaer Straße 21, und der Fliesen Krämer GmbH & Co. KG, Gennaer Straße 47, in Letmathe. Zusätzlich werden die Kangaroos die Abendkasse am Samstagabend bereits um 18 Uhr, statt sonst 18.30 Uhr, öffnen.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.