Iserlohn. (PM Kangaroos) Mit dem Rekordmeister aus dem Rheinland bekommen es die Iserlohn Kangaroos am Sonntag (16 Uhr, Ostermann Arena, Bismarckstraße... Gastspiel beim Rekordmeister: Kangaroos zu Gast bei den Bayer Giants Leverkusen!

#15 Donte Nicholas – © by Sportsimme.de (MK)

Iserlohn. (PM Kangaroos) Mit dem Rekordmeister aus dem Rheinland bekommen es die Iserlohn Kangaroos am Sonntag (16 Uhr, Ostermann Arena, Bismarckstraße 125, 51373 Leverkusen) zu tun. Eine Aufgabe, die alles andere als angenehm wird. Aber: Die Kangaroos haben mit den Bayer Giants Leverkusen noch eine Rechnung offen.

Rückblick: Samstag, 28. Oktober. Die Giants laufen zum Gastspiel in der Hembergfestung auf. Und nehmen diese nach großem Kampf ein. Vor allem, weil zu viele Kleinigkeiten auf Iserlohner Seite nicht zusammenpassten. Gegen die Zonenverteidigung der „Riesen vom Rhein“ erwischten die Iserlohner Distanzschützen einen rabenschwarzen Tag. Zudem spielten die Gäste um Coach Armin Kuczmann smart ihren Stiefel runter. Für die Kangaroos war es die erste Regular-Season-Heimniederlage seit Februar 2016.

Entsprechend brennen Torbicas Jungs auf Revanche. Wohlwissend, dass sie in der Ostermann Arena ein packendes Duell erwartet. „Leverkusens Sieg gegen Rhöndorf vergangene Woche war eine Duftmarke. Die Giants haben den Tabellenzweiten relativ souverän in die Schranken gewiesen. Entsprechend selbstbewusst werden sie uns empfangen“, sagt Kangaroos-Manager Michael Dahmen im Vorfeld der Partie.

Maßgeblichen Anteil am Aufschwung der Giants hat Neuzugang Ron Mvouika. Der 26-jährige Small Forward stand beim 94:85-Erfolg der Leverkusener erstmals im Kader, war mit 18 Punkten Topscorer seines Teams. Und auch gegen Rhöndorf legte der Franzose 18 Zähler auf. Das Scoring ist jedoch nicht alles, was er zum Spiel des Rekordmeisters beiträgt. „Er füllt die Statistik-Bögen ganz ordentlich aus, ist überall auf dem Feld zu finden“, sagt Michael Dahmen. Zusätzlich zu seinen Punkten bringt er es nach zwei Einsätzen bislang auf sechs Rebounds, 4,5 Assists und 1,5 Steals.

Aber auch die Waldstädter haben am vergangenen Wochenende Selbstvertrauen tanken können. Der knappe, aber verdiente 78:77-Erfolg gegen die Depant Gießen 46ers Rackelos war wichtig für die Moral der Mannschaft. „Und vor allem haben wir wieder mehr Kangaroos-Basketball gespielt“, so Dahmen. Einsatz, Wille, Entschlossenheit und Teamgeist. Das sind vier Schlagworte, die das Spiel der Kangaroos charakterisieren. Und Eigenschaften, die die Ausgangsposition der Kangaroos im Rennen um die besten Playoff-Plätze beflügeln sollen.

„Der Sieg gegen Gießen war auch deshalb so wichtig, weil wir eine mögliche Abwärtsspirale haben stoppen können“, sagte Combo-Guard Ruben Dahmen in einem Interview in der Iserlohner Kreiszeitung (IKZ). Gegen die Rackelos lieferte er eine bärenstarke Leistung ab. Aber nicht nur der23-Jährige überzeugte. Vielmehr war es das Teamwork, das die Kangaroos ausgezeichnet hat.

Verzichten müssen die Iserlohner am Sonntag jedoch auf die Dienste von Aufbauspieler Kris Schwarz. Der 31-Jährige hat sich gegen Gießen am rechten Knie verletzt. Eine abschließende Diagnose steht zwar noch aus, aber das Gastspiel in Leverkusen wird er definitiv verpassen.

„Die Giants kämpfen als Tabellenachter noch um die Playoffs. Wir wollen den Weg, den wir beim Sieg gegen Gießen eingeschlagen haben, weitergehen und als Team den nächsten Schritt machen. Für Leverkusen gilt für uns zudem das gleich wie gegen Würzburg: der Tabellenstand sagt nichts über die Leistungsfähigkeit des Gegners aus“, so Manager Michael Dahmen.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.