Für die Feuervögel geht es nach Baunach / Baumann verlängert Für die Feuervögel geht es nach Baunach / Baumann verlängert
Hagen. (PM Phoenix) Wenn es am Samstag, 24. März, für das Team von Headcoach Kevin Magdowski zu den Baunach Young Pikes... Für die Feuervögel geht es nach Baunach / Baumann verlängert

Javon Baumann – © by Sportstimme.de (MK)

Hagen. (PM Phoenix) Wenn es am Samstag, 24. März, für das Team von Headcoach Kevin Magdowski zu den Baunach Young Pikes geht, sind die Rollen auf dem Spielfeld rein theoretisch eindeutig verteilt: Baunach bewegt sich am vorletzten Spieltag kurz vor den Abstiegsplätzen, Phoenix Hagen hat am letzten Wochenende den Einzug in die Playoffs geschafft und möchte sich nun noch möglichst günstig unter den ersten acht Teams platzieren. Die erste von zwei Chancen dazu, bekommen die Feuervögel beim Bamberger Nachwuchs.

Sprungball ist um 19 Uhr.

Das März-Programm der Young Pikes war nicht das leichteste, standen sie doch Anfang des Monats den Crailsheim Merlins gegenüber und mussten sich in eigener Halle 65:103 geschlagen geben, bevor es mit den PS Karlsruhe LIONS gegen einen weiteren Playoff-Kandidaten ging. Gegen die Lions gelang Baunach allerdings ein 97:87-Überraschungssieg und auch das hart umkämpfte Kellerduell gegen die OrangeAcademy entschieden sie 92:90 für sich. Aktuell stehen die Baunach Young Pikes somit auf Tabellenplatz 14 vor Ehingen und Ulm und werden mit Sicherheit voller Siegeswillen in die Partie gegen Phoenix Hagen starten.

Personell sieht es aktuell auf Hagener Seite ziemlich gut aus. Nicht nur die guten Nachrichten um die Vertragsverlängerungen von Javon Baumann und dem gesamten Trainerstab sind positiv zu verbuchen. Nach Grippewelle und Co. hat sich der Phoenix-Kader weitdesgehend erholt. Bester Hagener Werfer und die Nummer 6 der Liga-Topscorer ist zwei Spiele vor Saisonende Alex Herrera mit durchschnittlich 15,4 Punkten pro Partie. Mit 8,6 Rebounds und 2,4 Blocks führt er die ProA-Statistik sogar an. Doch auch Baunach schickt einen Spieler in die Scorer-Top-10: Small Forward Louis Olinde, der als Doppellizenzler auch für die Brose Baskets Bamberg spielt, bringt es bei seinen ProA-Einsätzen durchschnittlich auf 15 Punkte pro Spiel, gegen Ulm waren es zuletzt starke 30. Mit 6,9 Assists schiebt sich zudem Point Guard William McDowell-White weit nach vorn.

Phoenix-Headcoach Kevin Magdowski: „Baunach ist grad absolut auf dem richtigen Weg und will die Liga halten. Louis Olinde hat gegen Ulm zuletzt 30 Punkte gemacht und wird wohl auch gegen uns wieder auf dem Parkett stehen. Teams wie Baunach oder Ulm sind grundsätzlich schwierig einzuschätzen, du weißt vorher nicht unbedingt, wer auf dem Block steht und das macht sie sehr flexibel. McDowell und Fowler sind ganz starke Aufbauspieler und bei den Werfern müssen wir insbesondere auf Tibor Taras und Nicolas Wolf acht geben. Für uns zählt jetzt das Paket: Wir müssen die Form, die wir am letzten Spieltag gezeigt haben beibehalten bzw. noch besser werden. Darum steigern wir nun auch die Trainingsintensität. Wenn wir vielleicht sogar Platz sechs erreichen wollen, zählt aber auch das Ergebnis der Begegnung Paderborn/Köln am Freitag.“

Auch Javon Baumann bleibt Phoenix treu


Im Mai 2017 holte Matthias Grothe den damals 24-jährigen Javon Baumann als ersten externen deutschen Spieler zu Phoenix Hagen. Als „echter“ Center, der an seiner vorherigen Station, der St. Jospehs University, weniger als Punktegarant, umso mehr jedoch als starker Defensivspieler bekannt war, sollte er den Phoenix-Kader bereichern. Durch seine Physis wollte Grothe dem 2,03 Meter großen und 115 Kilo schweren Center wollte in Hagen jedoch auch offensiv eine Rolle einzuräumen. Diese Aufgabe nahm Javon stets ernst und begeisterte von Spiel zu Spiel Zuschauer und Trainer durch „Monsterblocks“ und machte sich mit seinen Dunkings schnell einen Namen unter den ProA-Körben. Umso glücklicher sind Verantwortliche und Trainer von Phoenix Hagen nun, dass Javon Baumann am Montag, 19. März, einen Anschlussvertrag unterschrieben hat.

Phoenix-Geschäftsführer Patrick Seidel: „Mit Javons Unterschrift setzen wir unsere Weg fort, deutsche und entwicklungsfähige Spieler an uns binden zu wollen. Javon ist ein klasse Typ, individuell, aber auch für´s Team. Er hat eine Menge noch nicht ausgeschöpftes Potenzial. Unsere Aufgabe ist es, dieses herauszuholen. Die neue Saison beginnt nach dem letzten Spiel 17/18. Wenn wir bereits in der Off-Season gemeinsam hart arbeiten, werden wir mit Javon noch viel Spaß haben.“ Javon Baumann: „Ich freue mich sehr, eine weitere Saison in Hagen zu spielen.

Rückblickend war die Entscheidung nach Hagen zu kommen für mich sehr gut. Außerdem bin zuversichtlich, dass ich mich hier sehr gut weiterentwickeln werde, um meinen basketballerischen Zielen näher zu kommen. Es macht mir einfach sehr viel Spaß in Hagen zu spielen, vor allem mit so einer unglaublichen Fangemeinde und Stimmung in der Ischelandhalle.“

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.