Iserlohn. (PM Stadt Is.) Die Veranstaltungsreihe der nach 2013 und 2016 zum dritten Mal in Iserlohn stattfindenden DELIA-Liebesromantage (26. bis 30.... DELIA-Liebesromantage: Lesungen bekannter Autorinnen in Barendorf am 27. April

Katharina Herzog / © Fotostudio Göbel, Freising


Iserlohn. (PM Stadt Is.) Die Veranstaltungsreihe der nach 2013 und 2016 zum dritten Mal in Iserlohn stattfindenden DELIA-Liebesromantage (26. bis 30. April) wird am Donnerstag, 27. April, fortgesetzt mit Autorenlesungen in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf (Baarstraße 220 – 226). Literaturinteressierte sind herzlich eingeladen, die Vielfalt DELIAs mit den neuesten Werken der Autorinnen Claudia Winter, Marie Adams und Katharina Herzog zu entdecken.

Eröffnen wird diesen literarischen Abend Claudia Winter, die bereits seit ihrer Kindheit Gedichte und Kurzgeschichten schreibt. Sie liest aus ihrem Roman “Glückssterne” vom Suchen und Finden des Glücks – in den schottischen Highlands.

Nachdem Marie Adams in ihren früheren Romanen schilderte, wie die Liebe nach Jahren durch den Alltag gerettet wird, bringt sie in ihrem aktuellen Roman “Das Café der guten Wünsche” erstmals ein Liebespaar auf fast märchenhafte Weise zusammen.

Die Katharina Herzog kehrte nach einem Abstecher in den Journalismus zu ihrer wahren Liebe Belletristik zurück und begann, Romane zu schreiben. In Barendorf liest sie aus “Immer wieder im Sommer”.

Die Lesungen beginnen um 19.30 Uhr (bis 21.30 Uhr). Karten zum Preis von acht Euro gibt es ab sofort bei der Stadtinformation Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, Telefon 02371 / 217-1820. Alle Infos zu den Liebesromantagen gibt es auch online unter www.iser-lohn.de oder www.delia-liebesromantage.de

Infos zu den Autorinnen und ihren Büchern:
Katharina Herzog hatte schon immer Spaß daran, sich Geschichten auszudenken und sie aufzuschreiben. Nach einem Abstecher in den Journalismus kehrte sie zur wahren Liebe Belletristik zurück und begann, Romane zu veröffentlichen. Als E-Book-Autorin hat sie sich bereits in die Herzen vieler Leserinnen geschrieben. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München.
Zum Buch “Immer wieder im Sommer”

Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: Einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan… die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit achtzehn Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter – und Max …

Ein Buch wie eine perfekt gepackte Strandtasche: berührendes Familiendrama, wunderschöne Liebesgeschichte und Road Novel.
Claudia Winter, geboren 1973, ist Sozialpädagogin und schreibt schon seit ihrer Kindheit Gedichte und Kurzgeschichten. Als Tochter gehörloser Eltern lernte sie bereits mit vier Jahren Lesen und Schreiben, gefördert von ihrem Vater. Vor „Aprikosenküsse“ hat sie weitere Romane sowie diverse Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht. Ihr neuer Roman „Glückssterne“ erschien am 12. Dezember 2016 im Goldmannverlag, Randomhouse. Ihre frühen Werke sind in Neuauflage unter dem Pseudonym „Carolin Wunsch“ erschienen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und den Hunden Kim und Luka in einem kleinen Dorf nahe Limburg an der Lahn.

Zum Buch “Glückssterne”

„Es gibt einen Ort, an dem dein Glücksstern zum Greifen nahe ist.“

Karriere, Heirat, Kinder. Die Anwältin Josefine weiß genau, was sie vom Leben erwartet. Doch kurz vor der Hochzeit brennt Josefines Cousine mit einem Straßenmusiker nach Schottland durch, den legendären Familienring im Gepäck, den die Braut bei der Trauung tragen sollte. Als ihre abergläubische Großmutter daraufhin der Ehe ihren Segen verweigert, bleibt Josefine keine Wahl: Wutentbrannt reist sie dem schwarzen Schaf der Familie hinterher und gerät in den verregneten Highlands von einem Schlamassel in das nächste. Nicht nur einmal muss der charismatische Konditor Aidan der Braut in spe aus der Patsche helfen – dabei ist dieser Charmeur der Letzte, vor dem sie sich eine Blöße geben möchte. Aber der Zauber Schottlands lässt niemanden unberührt, und schon bald passieren seltsame Dinge mit Josefine, die so gar nicht in ihren Lebensplan passen … Ein zauberhafter Roman vom Suchen und Finden des Glücks. Mit schottischen Originalrezepten.

Marie Adams veröffentlichte unter Daniela Nagel bereits Romane, in denen es darum geht, die Liebe nach Jahren durch den Alltag zu retten und das Familienchaos zu meistern. Umso mehr Freude hat sie nun daran, ein Liebespaar auf fast märchenhafte Weise erst einmal zusammenzubringen – schließlich weiß sie aus eigener Erfahrung, wie irrational das Glück manchmal arbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann, fünf Kindern, einem Dackel und vier Hühnern in Köln.


Zum Buch „Das Café der guten Wünsche“

Julia führt mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette ein kleines Café mit einem ganz besonders charmanten Konzept: Jedem Gast wird heimlich ein guter Wunsch hinterhergeschickt. Julia wundert sich nicht, dass alle Gäste das Café glücklicher verlassen, schließlich glaubt sie an die Macht der guten Gedanken – die auch ihre große Liebe Jean zurückbringen soll. Alle anderen Männer hält sie deshalb auf Abstand – bis Robert sich mit (anfangs) unlauteren Mitteln in ihr Herz schleicht. Ist es seine Schuld, dass auf einmal manches schiefläuft? Oder braucht sie nicht nur Glück, sondern auch eine große Portion Mut, um sich wirklich auf die Liebe einzulassen?

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.